Bärlauch

Besonders im Frühjahr verbreitet wild wachsender Bärlauch sein intensives Aroma. Der Verwandte von Schnittlauch und Knoblauch erfreut sich immer größerer Beliebtheit in der Frühjahrsküche und bei der Herstellung von Wurstwaren, da er weniger stark riecht als Knoblauch.

Bockshornklee

Als Verwandter des Schabzigerklees ist die Verwendung von Bockshornklee ähnlich. Die getrockneten Samen dienen als Brot- und Käsegewürz.

Bunter Pfeffer

Diese optisch wie geschmacklich überzeugende Mischung von Pfefferkörnern besteht aus den echten weißen, grünen und schwarzen sowie den pfefferähnlichen roten Körnern und harmoniert in allen Speisen.

Cumin

Der gemahlene Kreuzkümmel lässt sich bequem dosieren. In Kombination mit Käse hat Cumin in den letzten Jahren auch in Europa an Bedeutung gewonnen und kann als Alternative zu Kümmel verwendet werden

Curry

Curry ist kein Gewürz im eigentlichen Sinn, sondern eine Mischung aus etwa 13 einzelnen Gewürzen - je nach Region und Geschmack. In fast jeder Mischung finden sich aber Kurkuma, Koriandersamen, Cumin, schwarzer Pfeffer und Bockshornklee.

Fenchelsamen

Geschmacklich vergleichbar mit Anis würzen Fenchelsamen Backwaren und viele Gerichte in der indischen Küche.

Galgantwurzel

Die Galgantwurzel zählt zu den Ingwergewächsen und wird in getrockneter und gemahlener Form verwendet. Als Bestandteil von Currymischungen oder in Würzmischungen für Leberwurst ist das beim Verbraucher eher unbekannte Gewürz eigentlich weit verbreitet.

Gelbe Senfsaat

Senfkörner sind die Samenkörner der weißen, braunen oder schwarzen Senfpflanze und beinhalten Senföl. Die weißen Senfkörner werden aufgrund der gelben Blüte auch als Gelbsenf bezeichnet.

Ingwer

Ingwer hat in den vergangenen Jahren wieder an Bedeutung gewonnen und wird zum Beispiel getrocknet und gemahlen zu Fisch und Fleisch, in Chutneys oder Marmeladen und in süßen Backwaren verwendet.

Kardamom

Die Kapselfrüchte enthalten Samen, weshalb sie von Hand gepflückt werden müssen, um nicht geöffnet zu werden. Das süß-scharfe Aroma verleiht Weihnachtsgebäck, Wurstwaren und Gerichten der indischen Küche eine besondere Note.

Kräuter der Provence

Der Klassiker unter den Kräutermischungen für typisch französische Gerichte besteht aus Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran, Bohnenkraut und Lavendel. Manchmal werden zusätzlich Basilikum, Estragon, Fenchelsamen, Salbei, Lorbeer oder Kerbel beigefügt.

Muskatblüte

Der Samenmantel des Muskatnussbaumes - die sogenannte Muskatblüte oder Macis wird gemahlen und ist wichtiger Bestandteil des Originalrezepts bayerischer Weißwürste sowie Würze für Gebäck und Fleischgerichte.

Nelken

Gewürznelken sind die getrockneten Blütenknospen des gleichnamigen Baumes. Aufgrund ihres intensiven Geschmacks werden diese in geringer Dosierung bei Fleischgerichten, Marinaden oder auch Lebkuchen eingesetzt.

Paprika - edelsüß

Zur Herstellung von Paprikapulver werden Paprikafrüchte getrocknet und gemahlen. Je nach Schärfegrad wird Paprikapulver eingeteilt in Rosenpaprika, halbsüß, edelsüß, delikatess und extra. Diese Gliederung ist landestypisch. Edelsüßer Paprika ist Bestandteil vieler Würzsaucen und Gerichte wie Gulasch.

Petersilie

Glatte oder krause Petersilie ist unter den Küchenkräutern stark verbreitet. Die feinen Blätter werden nur kurz erhitzt, um das Aroma beizubehalten, während die Stengel für Brühen häufig mitgekocht werden.

Piment

Piment oder Nelkenpfeffer schmeckt schärfer als Gewürznelken und ist Bestandteil der weihnachtlichen Bäckerei sowie bei der Herstellung von Wurstwaren gebräuchlich.

Rosa Pfeffer

Rosa Pfeffer ist kein echter Pfeffer des Pfefferstrauches, sondern einer brasilianischen Gewürzpflanze. Milder im Geschmack als echter Pfeffer wird rosa Pfeffer häufig aus optischen Gründen Pfeffermischungen beigefügt.

Weißer Pfeffer

Werden die vollreifen Pfefferkörner von Ihrer Schale befreit und getrocknet, erhält man weißen Pfeffer, der häufig aus optischen Gründen helle Speisen würzt.

Zimt Cassia

Cassia-Zimt ist Gewürzrinde und stammt nicht vom eigentlichen Zimtbaum. Die Rinde ist dicker und gröber und rollt sich von beiden Seiten ein. Durch die hohe Konzentration von Cumarin sollte Cassia nicht in großen Mengen und über längere Zeiträume eingenommen werden.

Zimt Ceylon

Die getrocknete Rinde der Zimtbäume wird als Stangen oder gemahlen verwendet und ist als "echter Zimt" bekannt. Vor allem Heißgetränke, Süßspeisen und Gebäck aber auch scharfe Speisen werden mit Zimt gewürzt.

Basilikum

Die zarten Blätter werden frisch oder leicht erwärmt zur Grundlage mediterraner Gerichte. Gerebelt ganzjährig verwendbar.

Bohnenkraut

Bohnenkraut ist das klassische Gewürz für Bohnen. Die aromatischen Blätter eignen sich aber auch gut für Suppen oder Salate.

Chilis

Die Schotenfrucht würzt neben pikanten Speisen auch in Kombination mit dunkler Schokolade vereinzelt Süßspeisen. Chilis enthalten den für die jeweilige Schärfe verantwortlichen Stoff Capsaicin in unterschiedlicher Konzentration vor allem in den Kernen.

Curry Bengal

Die indische Variante der Gewürzmischung Curry besticht durch die fein abgestimmten Bestandteile Koriandersamen, Cumin, Kurkuma, Parika, Knoblauch, Cassia Zimt, Bockshornklee, Ingwer, Senfsaat und Pfeffer.

Dillspitzen

Dill zählt aufgrund seiner Beliebtheit zu den am häufigsten angebauten Gewürzen. Verwendung findet er vor allem in der kalten Küche in Saucen und Dips, bei konservierten Gemüsen und zu Fischgerichten.

Kümmel

Bereits im alten Ägypten kannte man Kümmel als Heilpflanze. In vielen herzhaften Gerichten und in Backwaren dient er nicht nur dem Geschmack, sondern wirkt auch verdauungsfördernd.

Gartenkräuter

Die gerebelten Gartenkräuter bringen die Geschmacksvielfalt heimischer Kräuter direkt in die Küche. Bei richtiger Lagerung sind gerebelte Kräuter lange haltbar und ganzjährig verwendbar.

Grüner Peffer

Grüner Pfeffer, ist wie schwarzer Pfeffer, die unreife Frucht des Pfefferstrauches. Die grüne Farbe wird durch Einlegen in Salzwasser oder rasche Trocknung erreicht.

Kardamom

Die gemahlenen Samen der Kapselfrüchte können komfortabel dosiert und verwendet werden. Sie würzen pikante und süße Speisen und Backwaren.

Koriandersamen

Die Samen des Korianders unterscheiden sich geschmacklich stark vom frischen Koriandergrün. Koriandersamen schmecken besonders aromatisch, wenn sie kurz geröstet und frisch gemahlen werden, bevor sie für Backwaren, Gemüsegerichte oder pikante Eintöpfe verwendet werden.

Majoran

Beliebt ist Majoran in herzhaften Eintöpfen und Suppen und unverzichtbar in zahlreichen Wurstprodukten. Majoran behält sein Aroma hervorragend durch die Trocknung.

Muskatnuss

Da das Aroma der Muskatnuss flüchtig ist, empfiehlt es sich, ganze Nüsse frisch zu reiben. Damit werden zahlreiche Kartoffelgerichte, Eintöpfe und Suppen sowie Gemüse geschmacklich abgerundet.

Oregano

Als Würzmittel vor allem in der Mittelmeer-Küche verwendet, ist der kleinblättrige Oregano gerebelt ganzjährig einsetzbar.

Paprika - scharf

Scharfer Paprika unterscheidet sich von milderen Sorten nur durch den Schärfegrad (getrockneten und/oder gemahlenen Paprikaschoten) und wird ähnlich verwendet.

Cayennepfeffer

Gemahlene Chilischoten werden als Cayennepfeffer bezeichnet. Wie in der Schote misst sich der Schärfegrad des enthaltenen Capsaicins in der Einheit Scoville.

Piment

In Deutschland wird der gemahlene "Nelkenpfeffer" vor allem bei der Herstellung von Wurstwaren und für adventliche Backwaren genutzt.

Rosmarin

Der immergrüne Strauch mit intensivem Geruch ist ein klassisches Grillgewürz für Gemüse und Fleisch. Neben anderen mediterranen Kräutern ist Rosmarin wichtiger Teil der Mischung "Kräuter der Provence".

Schwarzkümmel

Trotz des Namens gehört Schwarzkümmel nicht zu den Kümmelgewächsen. Geschmacklich lehnt er sich an Sesam mit feiner Kümmelnote an und würzt häufig Fladenbrote oder andere pikante Backwaren.

Thymian

Der würzige duftende Thymian hat heilende Wirkung unter anderem bei Atemwegserkrankungen und ist aus der südfranzösischen Küche nicht mehr wegzudenken.

Wacholderbeeren

Die Beeren des Wacholderstrauches sind ein wichtiger Teil bei der Herstellung zahlreicher alkoholischer Getränke und werden in der Küche beim Räuchern von Fleisch und Fisch, verschiedenen Braten oder Sauerkraut verwendet.

Weißer Pfeffer - gemahlen

Für den komfortablen Einsatz in der Küche und Backstube ist der optisch unauffälligere weiße Pfeffer im gemahlenen Zustand hervorragend geeignet. Die Lagerung sollte luftdicht und trocken erfolgen, um den Duft des Pfeffers zu bewahren.